Artikel
0 Kommentare

Ein Cape für alle Fälle

Franzi im herbstlichen Outfit mit Boots, Lederhose und Strick-Cape auf einem Herbstspaziergang

Es passt zu fast jeder Gelegenheit, ist einfach zu nähen und individuell anpassbar – das super einfache Cape-Schnittmuster von Burda Style ist das perfekte Einsteigerteil. Und es ist soooo schön wandlungsfähig. Kalte Wintertage ade!

Was nicht passt, wird passend gemacht

Der Schnitt besteht nur aus geometrischen Teilen, die einfach auf Seidenpapier aufgezeichnet werden. Das macht den Schnitt so easy. Bei mir kam eine (kleine) Hürde dazu: Ich musste den Schnitt für meine Größe anpassen. Das Schnittmuster ist ausgelegt für Konfektionsgrößen 44-54. Für andere Größen müsst ihr die einzelnen Teile einfach nur proportional verkleinern oder vergrößern, also jeweils von den Längen ein paar Zentimeter ab- oder zunehmen. Das Anpassen war für mich eine Premiere, aber eigentlich kein Problem. Vielleicht wage ich mich jetzt auch einmal daran, “richtige” Schnittteile anzupassen.

Das Schnittmuster enthält neben den Vorder- und Rückenteilen auch zwei große Taschenbeutel. Wem das zu casual ist, der kann diese auch easy weglassen. Das ändert nichts an der Verarbeitung. Ich habe sie gelassen, weil sie das Teil ein bisschen lässiger machen.

Bei der Stoffauswahl habe ich mir wie immer seeeehr viel Zeit genommen. Ich habe mich letztendlich für einen dunkelbraunen Strickstoff aus Merinowolle mit leichtem Stretchanteil entschieden. Im Schnittmuster wird ein Flausch-Jersey empfohlen. Das war mir persönlich jedoch etwas zu casual. Ich wollte ein Cape, das zu wirklich jeder Gelegenheit passt. Der feine Strickstoff eignet sich dafür super, weil er sowohl zu Blusen als auch zu gröberen Pullovern passt. Bevor ihr euch für einen Stoff entscheidet, fragt am besten bei Fachverkäufern nach, wie sich der Stoff verarbeiten lässt. Ansonsten kann auch ein einfaches Schnittmuster kompliziert werden.

Mein Stoff ließ sich glücklicherweise sehr einfach verarbeiten. Gekauft habe ich ihn in der Stoffabteilung im Karstadt am Münchner Stachus. Dort gibt es im Herbst eine schöne Auswahl an Strick- und auch Mantelstoffen. Das Cape lässt sich mit einem dickeren Stoff auch super als Übergangsjacke gestalten, z.B. mit einem karierten Mantelstoff. 

Casual oder schick? Am besten beides!

Genäht ist das Teil super schnell. Durch den weiten locker fallenden Schnitt verzeiht so ein Cape auch kleine Anfängerfehler. Also traut euch, es lohnt sich! Denn Outfit-technisch ist das Cape ein echtes Allround-Talent: Zum Beispiel als schicke Jacke zur Bluse bei der Arbeit. Durch den weiten Schnitt lassen sich auch dickere Sachen dazu kombinieren. So seid ihr auf dem Herbstspaziergang warm eingepackt und trotzdem super stylish. Auch für zu Hause, um abends gemütlich auf der Couch zu sitzen oder es beim Lesen schön kuschelig zu haben, ist das Cape spitze. Und weil das Teil so schön schick und gemütlich ist, kommt es bei mir als Geschenk unter den Weihnachtsbaum. Denn die besten Geschenke sind ja die, die man liebsten selbst behalten möchte – und selbst gemacht hat!

Hier könnt ihr das Schnittmuster und die Anleitung downloaden.

Ich freue mich über Fragen, Anregungen und eure Kommentare. Viel Spaß beim Nähen!

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.